Umliegende Vereine und Institutionen

In Sögtrop gibt es zwei dorfeigene Vereine, die Dorfgemeinschaft Sögtrop und die Wasserinteressengemeinschaft e.V.

Sögtrop ist vereinsmäßig stark im Nachbarort Kirchrarbach integriert. So engagieren sich zahlreiche Sögtroper in den nachstehenden Vereinen.

St. Lambertus Schützenbruderschaft Kirchrarbach

www.schuetzen-kirchrarbach.de

Die St. Lambertus Schützenbruderschaft Kirchrarbach e.V. wurde im Jahre 1904 gegründet. Die Mitglieder kommen (zum größten Teil) aus den Ortschaften Oberrarbach, Föckinghausen, Hanxleden, Dornheim, Sögtrop, Mönekind, Niederhenneborn, Sellmecke und Kirchrarbach. Nahezu jeder männliche Einwohner (ab 16 Jahre) ist Mitglied in diesem Verein. Der Verein unterhält die 800 qm große Rarbachhalle.

Spielmannszug Kirchrarbach

www.spielmannszug-kirchrarbach.de

Der Spielmannszug Kirchrarbach wurde im Jahr 1927 gegründet und bietet mit seinen über 50 Musikern ein Repertoire von Traditionsmärschen bis hin zu Konzertstücken sowie Originalkompositionen für Spielleute.

Bumbacher Blaskapelle

Die Bumbacher Blaskapelle setzt sich aus ca. 20 Musikern zusammen, die zum größten Teil auch in anderen Musikvereinen praktizieren. Die Bumbacher Blaskapelle feiert im Jahr 2012 sein 50jähriges Jubiläum. Im Advent fährt die Musikkapelle in der Gemeine Kirchrarbach von Ort zu Ort und stimmt die Bewohner auf Weihnachten ein – so darf auch Sögtrop jährlich an diesm schönen Brauch teilhaben.

kfd Kirchrarbach

Der Frauenverien "kfd" bietet über das Jahr verteilt viele interessante Aktivitäten wie den Frauenkarneval in der Schützenhalle, die besinnliche Adventsveranstaltung und diverse Ausflüge an.

Leitbild der kfd „leidenschaftlich glauben und leben"

Sportverein Kirchrarbach

www.henne-rartal.de

Die Abteilungen Fußball, Ski und die Damenabteilung bieten ein breit gefächertes Angebot an sportlichen Aktivitäten. Ob Fußball für Jungen und Mädchen, Inliner, Ski, Snowboard, Gesundheits- und Präventionssport wie Rückengymnastik, Aerobic – es ist für jeden etwas dabei.

SGV Kirchrarbach

www.sgv-kirchrarbach.de

Der Verein wurde 1895 gegründet. Um die Ortschaften Kirchrarbach, Oberrarbach, Föckinghausen, Hanxleden, Dornheim, Sögtrop, Mönekind, Sellmecke und Niederhennebornherum wurden markierte Wanderwege mit einzigartigen Aussichtsmöglichkeiten angelegt. Der SGV lädt dazu ein, zu wandern, die Natur zu erleben und das gesellige Beisammensein zu pflegen.

Heimat- und Geschichtsverein der kath. Kirchengemeinde Kirchrarbach e.V.

Im Jahr 1998 wurde der Heimat- und Geschichtsverein für die Ortschaften Dornheim, Föckinghausen, Hanxleden, Kirchrarbach, Mönekind, Niederhenneborn, Oberrarbach, Sellmecke und Sögtrop gegründet. Die Kirchengemeinde stellte dem Heimat- und Geschichtsverein im Pfarrhaus, dem heutigen Theresia-Albers-Haus, kostenlos zwei Räume zur Verfügung, die als Büro, Bibliothek und Heimatarchiv genutzt werden konnten. So entwickelte sich im Laufe der Zeit eine gute Zusammenarbeit der beiden Institutionen. Inzwischen zählt der Verein über 140 Mitglieder. Die Aktivitäten des Heimatvereins sind, gemessen an seiner Größe und an seinem Einzugsgebiet, beachtlich. In Zusammenarbeit mit der örtlichen SGV-Abteilung wurden an Heiligenhäuschen, Wegekreuzen und sonstigen Zeichen am Wege Informationstafeln angebracht. Alljährlich erscheinen die Heimatnachrichten „Der Bumbacher“; Interessantes aus Vergangenheit und Gegenwart. Dazu kommt der jährliche Bild-/Veranstaltungskalender mit Angabe aller Festlichkeiten im Laufe des Jahres. Im Jahr 2009 erschien das Buch „Wurzeln“ – Stammreihen und Familien der Pfarrei Kirchrarbach und Pfarrvikarie Oberhenneborn. Ein Nachschlagewerk von Generationen für nachfolgende Generationen gemacht. Mit dem Buch wurde eine historisch hoch interessante und begehrte Lücke örtlicher Familienforschung geschlossen, denn die Nachfrage war auch über die Gemeindegrenzen hinaus sehr groß. Als Krönung dieser Arbeit belegte der Heimatverein beim Südwestfalentag in Schmallenberg den 2. Platz als "Verein des Jahres 2009“, und durfte ein Preisgeld in Höhe von  3.000 € entgegennehmen. Diese Anerkennung brachte neue Motivation und bestätigte den Verantwortlichen, in ihren Aktivitäten nicht nachzulassen, die Vergangenheit aufzuarbeiten, die Gegenwart festzuschreiben und die Zukunft für die Heimatgemeinde mit zu gestalten.

Theaterverein Kirchrarbach

1988 wurde die Theatergruppe Kirchrarbach gegründet. Einige der Laienspieler werden sich noch an das erste Treffen in der Grundschule Kirchrarbach erinnern, wo zuerst einmal ein Glas Sekt zum "Lockerwerden" gereicht wurde. Das erste Stück hieß "Bei Onkel Edi klappt alles". Danach wurde jedes Jahr im November ein neues Stück aufgeführt. In den 20 Jahren haben über 40 Akteure ihr Können unter Beweis gestellt.

Pfarrei Kirchrarbach

www.rarbachtal.de

www.kirchrarbach.de

www.st.georg-bad-fredeburg.de

Im Liber valoris zu Beginn des 14. Jahrh. wird Kirchrarbach genannt. Die romanische Kirche und das Patrozinium weisen auf ein höheres Alter hin. 1368 wird Kirchrarbach als Pfarrei erwähnt. Der Vikar für Kirchrarbach hatte seinen Sitz in Oberhenneborn. Bei Bildung der Pfarrei Kirchrarbach im 14. Jh. wurde die Vikarie mit der Pfarrei verbunden. Die Vikarie Oberhenneborn ging ein. Das Patronatsrecht hatten zuerst die Herren von Hanxleden, später die von Grafschaft und ab 1592 die von Fürstenberg. Zuletzt lag es beim Abt von Kloster Grafschaft, der die Pfarrstelle von 1636 bis 1825 mit Benediktinermönchen besetzte. Folgende Benefizien und Patronate sind bekannt und bestehen noch bis heute: Pfarrfonds, Küsterfonds, Kirchenfonds. Der Vikariefonds St. Laurentius, gegründet auf Gut Hanxleden (1678), wurde 1859 infolge Übereinkunft nach Kirchrarbach verlegt; der Besitzer von Gut Hanxleden verzichtete auf die Präsentation. Kirchenbücher liegen seit 1751 vor. 1795 brannte das Pfarrhaus ab und vernichtete fast alle Archivbestände. Bis 1904 gehörte auch der Ort Oberhenneborn zur Pfarrei. In diesem Jahr wurde er abgepfarrt und erhielt einen eigenen Geistlichen, 1921 die eigene Vermögensverwaltung. Die Kirchengemeinde verfügt über ein reichhaltiges Kunstinventar und hat einige Gunstgegenstände als Leihgabe dem Diözesanmuseum in Paderborn überlassen. Die Kirche hat ihren Ursprung in einer Kapelle aus dem 10. Jh. und wurde stets erweitert. Die erste Kirche wurde wohl 1257 gebaut, wie Schriftzeichen (Turmmauerwerk) zu entnehmen ist. 1912 wurde die alte Kirche - bis auf Turm und Chorraum - abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt (Dombaumeister Buchkremer, Aachen). Große Renovierungen fanden in den 1970er und 1990er Jahren statt.

(Quelle: Realschematismus des Erzbistums Paderborn)

Orte die zum Kirchspiel gehören: Dornheim, Föckinghausen, Hanxleden, Kirchrarbach, Mönekind, Niederhenneborn, Oberrarbach, Sellmecke, Sögtrop.

Seelsorge: Bis 31.12.1994 hatte Kirchrarbach fast stets einen eigenen Pfarrer. Ab dem 01.01.1995 übernahmen die Geistlichen von Bad Fredeburg die seelsorgliche Betreuung der Gemeinde. Unter dem 18.02.2003 wurde vom H.H. Erzbischof der Pastoralverbund Fredeburger Land ins Leben gerufen. Diesem wurde dann auch die Pfarrei Kirchrarbach zugeschlagen.

Zum dem Pfarrverbund Fredeburger Land gehören die 5 Gemeinden St. Agatha Oberhenneborn, St. Michael Holthausen, St. Lambertus Kirchrarbach, St. Georg Bad Fredeburg und St. Cosmas und Damian Bödefeld.

Freiwillige Feuerwehr Kirchrarbach

Die Löschgruppe Kirchrarbach hat 24 aktive Mitglieder und die Jugendfeuerwehr zählt 26 Mitglieder (3 Mädchen, 23 Jungen).

Die Alarmierung über Funkmeldeempfänger und SMS erfolgt immer dann, wenn der Rettungsdienst mit Notarzt in unserem Einsatzgebiet benötigt wird. Dann rücken immer die ersten 3 Kameraden zu diesem Einsatz aus. Zu unseren Gebieten gehören die Ortschaften Oberhenneborn, Niederhenneborn, Sellmecke, Kirchrarbach, Sögtrop, Mönekind, Oberrarbach, Föckinghausen, Dornheim und der Ort Landenbeck (Gem. Eslohe). Die Kommunikation mit der Leitstelle und den Rettungsmitteln findet über Funkgerät und Handy statt.

Feuerwehr Oberhenneborn

www.feuerwehr-oberhenneborn.de

Die Löschgruppe Oberhenneborn bildet zusammen mit den Löschgruppen Kirchrarbach, Bödefeld und Westernbödefeld den 4. Zug der Feuerwehr der Stadt Schmallenberg.

Zur Zeit steht die Löschgruppe Oberhenneborn mit 28 aktiven Kameraden/innen da, denen als Fahrzeug ein modernes LF 16/12 (Löschgruppenfahrzeug zur Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistung) zur Verfügung steht. Nicht zuletzt durch diese große Anzahl von aktiven Kameraden, von denen einige selbstständige Landwirte ständig vor Ort sind, kann der Feuer- und Brandschutz auch in einer so ländlichen Gegend mit sehr kurzen Hilfsfristen sicher gestellt und eingehalten werden. Seit einigen Jahren erlebt unsere Löschgruppe einen äußerst positiven Aufschwung. Neben einer im Jahre 2006 neu gegründeten Jugendfeuerwehr, eine der Größten im Hochsauerlandkreis, unterhält unsere Löschgruppe einen eigenen Überschlagsimulator. Dieser zeigt auf zahlreichen Veranstaltungen im Jahr wie man sich nach einem Überschlag mit einem PKW, möglichst sicher aus dem PKW befreien kann. Seit dem Jahre 2009 besteht innerhalb der Löschgruppe noch eine eigene First-Responder Einheit (Nothelfer), der zur Zeit 17 Kameraden angehören. Bereits im ersten Jahr zeigte sich, wie sinnvoll eine solche Einheit ist.
Die First Responder Einheit Oberhenneborn

Seit dem 01.02.2009 unterhält die Löschgruppe Oberhenneborn eine sogenannte First Responder Einheit (Helfer vor Ort). Dazu zählen 16 Ausgebildete Notfallhelfer und 1 Rettungsassistenten. Das Aufgabengebiet der Gruppe beinhaltet die Erstversorgung eines Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Dies dient dazu, das therapiefreie Intervall zu verkürzen.