Rappeln

Dieser Brauch ist ziemlich eingeschlafen.

Früher war es Sitte, wenn ein Junge sein Mädchen oder das Mädchen seinen Jungen mit nach Hause brachte, das man den beiden rappelte. Die Dorfjugend kam mit Autos und Töpfen und ähnlichen Dingen zu dem Haus wo sich beide aufhielten und machten gehörig Krach. Es wurde erste aufgehört, wenn die Beiden sich auf de Haustür blicken ließen. Dann gingen alle mit ins Haus und dort wurde erst man etwas getrunken und es gab Schnittchen dazu. Dann wurde der sogenannte Jagdschein ausgefüllt und der Junge musste sagen,was das Mädchen Ihm „Wert“ sei. Den Betrag meist so um die 130 – 150 DM. Wenn der Geldbetrag nach teilweise mehreren Stunden bezahlt war, gingen die Jugendlichen wieder. Beim Vorlesen des Jagdscheines gab es noch die Sitte: Wer ihn vorlesen musste und einen Fehler las, musste einen Schnaps trinken. Das war manchmal  schon nicht mehr so schön anzusehen; aber es war halt Sitte. 

Dateianhang: