Fronleichnamsprozession

Alle drei Jahre führt die Fronleichnamsprozession durch Sögtrop. Die Jahre dazwischen geht sie einmal an der Vogelstange – Hanxleden – Kirchrarbach und dann über die Burg – Abzweig Sellmecke – Kirchrarbach.

In Sögtrop sind zwei Stationen. Die erste ist in der Hofeinfahrt nach Wiese (auch Luhmen genannt), die zweite am Heiligenhäuschen von Familie Körneke.

Ein bis zwei Tage vor der Prozession sammeln die einzelnen Nachbarschaften Blumen, Tannenspitzen und andree Dinge die in der Natur vorkommen. Am Abend vor dem Donnerstag werden bereits von den Männern der Nachbarschaft die Stangen für die Fahnen aufgehängt. Am Morgen der Prozession wird ein Altar mit Kreuz und Blumen aufgestellt und die Fahnen aufgehängt. Vor diesem Altar wird dann ein Blumenteppich mit den gesammelten Tannenspitzen, Blumen usw. gelegt. Das Motiv für den Teppich überlegt man sich jedes mal neu. Es wird dann provisorisch auf dem Asphalt gemalt und dann werden die Blumen darüber verteilt. So entstanden bereits das Bild mit einer Taube, ein Regenbogen und viele andere Bilder. Bei der Prozession kommt dann der Vikar und betet an dieser Station segnet sie. Dann zieht die Gemeinde weiter. Gegen Mittag wird dann die Station wieder abgebaut und man hat wieder 3 Jahre Zeit und kann sich  im nächsten Jahr an den anderen Ortschaftsstationen erfeuen.